Aktuell

Sternfahrt 10.06.17

ADAC Oldtimersternfahrt am 10. Juni nach Rüsselsheim

Etappenort: Dieburg

Am 10. Juni führen alle Wege nach Rüsselsheim. Die Hessentagsstadt 2017 ist das Ziel der großen ADAC Oldtimersternfahrt, die am Samstagmorgen zeitgleich in vier hessischen Städten startet. In rund 40 Etappenorten legen die historischen und klassischen Automobile und Motorräder der Baujahre 1900 bis 1992 kurze Stopps ein. An vielen Punkten werden die Fahrzeuge den Besuchern vorgestellt. Für Teilnehmer und Besucher wird die ADAC Oldtimersternfahrt zu einer nostalgischen Zeitreise, denn im maximal 400 Autos und Motorräder umfassenden Starterfeld sind viele bekannte, aber auch längst vergessene Zeugnisse der Mobilität eines ganzen Jahrhunderts vertreten. Da werden auch bei den Besuchern viele Erinnerungen wach!

Vier Startorte – ein Ziel

Von den Startorten Wetzlar, Freigericht, Frankfurt und Bauschheim machen sich am Samstag, den 10. Juni, ab 9 Uhr jeweils maximal 100 Fahrzeuge auf den rund 140 Kilometer langen Weg auf reizvollen, kleinen Nebensträßchen nach Rüsselsheim. Dadurch avanciert die „ADAC Oldtimersternfahrt zum Hessentag“ zur größten Oldtimerfahrt Deutschlands!

Von Bauschheim aus ist es gerade mal ein „Katzensprung“ in die Innenstadt von Rüsselsheim, aber die Oldtimerpiloten nehmen nicht den direkten Weg in die Opel- und Hessentagsstadt, sondern bevorzugen einen 30-Mal so langen Umweg durch die Rheinebene in den Odenwald hinein und über Dieburg wieder zurück nach Rüsselsheim. Kurz vor Dieburg vergrößert sich das Feld um die Oldtimer aus dem Kinzigtal. Diese sind am Morgen in Freigericht gestartet und durch Spessart und Odenwald ebenfalls bis hierher gefahren.

Rollendes Museum der Auto- und Motorradgeschichte

In dem Etappenort Dieburg werden zwischen 11:00h und 14:00h die Hälfte aller an der Sternfahrt teilnehmenden Old- und Youngtimer (also Autos und Motorräder, die mindestens ein Vierteljahrhundert alt sind) und ihre oft ebenso interessanten Fahrer im Spalier der Zuschauer empfangen. Das ist „Gänsehaut-Feeling pur“ für die Teams. Die Zuschauer erleben das „Rollenden Museum“ der Automobil- und Motorradgeschichte am Marktplatz vor dem Rathaus hautnah und erfahren durch die Moderatoren allerlei Kurioses und Wissenswertes über Ross und Reiter, Verzeihung: Mensch und Maschine.

Ab Dieburg geht es dann für beide Pelotons gemeinsam zurück nach Rüsselsheim.